Zum Hauptinhalt springen

WOHNUNGSMARKT

Stadt der Mieterinnen und Mieter

In Wien gibt es ungefähr eine Million Wohneinheiten. Davon gehören 33 Prozent dem privaten Wohnsektor an, 20 Prozent sind Genossenschaftswohnungen, 23 Prozent kommunale Wohnungen, 20 Prozent befinden sich im Eigentum und 4 Prozent sind andere Wohnformen.

Hierbei ist hervorzuheben, dass 43 Prozent des Wohnungsmarkts dem sozialen bzw. leistbaren Wohnbau zuzuordnen sind, was wiederum einen preissenkenden Effekt auf den gesamten Wohnungsmarkt in Wien hat.

Die Besonderheit am Wiener Wohnungsmarkt besteht darin, dass 76 Prozent der Bevölkerung Mieterinnen und Mieter ihrer Wohnung sind.

Sanierungen

1984 begann mit der Gründung des heutigen wohnfonds_wien die große Sanierungsoffensive. Seither erfolgte die Sanierung von 7.463 Wohnhäusern mit rund 322.700 Wohneinheiten im Rahmen der „sanften Stadterneuerung“. Derzeit befinden sich weitere 210 Wohnhäuser mit ungefähr 16.800 Wohnungen in der Sanierungsphase. Überdies sind noch 95 Wohnhäuser mit 6.400 Wohnungen in Bauvorbereitung. Die aktive Wohnungspolitik Wiens adressiert den Wohnungsmarkt als Ganzes und versucht, auch den privaten Markt zu beeinflussen.

Ein großer Teil dieser Sanierungen wurde und wird mit dem geförderten thermisch-energetischen Sanierungsprogramm (kurz „THEWOSAN“) restauriert. Gefördert werden hier im Speziellen bauliche Maßnahmen zur thermischen Sanierung der Gebäudehülle sowie anlagetechnische Maßnahmen mit dem wesentlichen Ziel, den Heizwärmebedarf und damit die CO2-Emissionen sowie den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren.