Zum Hauptinhalt springen

KONFLIKTMANAGEMENT

Wertschätzende Kommunikation

Beim Zusammenleben in Gemeinschaften kann es manchmal zu Missverständnissen kommen. wohnpartner fördert Bewohnerinnen und Bewohner von kommunalen Wohnanlagen mit dem Ziel, ihr Wohnumfeld aktiv mitzugestalten. Individuelle Möglichkeiten und Bewältigungsstrategien werden erweitert, indem die BewohnerInnen befähigt werden, selbst Lösungen für Konflikte zu finden.

wohnpartner bietet dazu professionelle Hilfe und Beratung an, um es den Menschen zu ermöglichen, sich mit unterschiedlichen Ansichten, Überzeugungen und Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Beispiele dafür sind Mediationsprozesse, aber auch Coaching und Beratung.

wohnpartner verfolgt einen mehrstufigen Ansatz, der jedenfalls die beiden beteiligten Parteien, fallweise auch mehrere Parteien einlädt, sich an der Konfliktlösung zu beteiligen. Konflikte entstehen nicht nur durch unterschiedliche Sichtweisen und Bedürfnisse, sondern auch dann, wenn eine Bewohnerin oder ein Bewohner mit persönlichen Problemen fertig werden muss und sie oder er möglicherweise zusätzliche Schwierigkeiten hat, das Verhalten einer anderen Nachbarin oder eines anderen Nachbarn zu akzeptieren. wohnpartner geht über eine scheinbar offensichtliche Erklärung hinaus und versucht, das zugrundeliegende Problem zu finden und in Angriff zu nehmen.

Dazu werden auch andere soziale Einrichtungen miteinbezogen, um so vielschichtige soziale Probleme in kommunalen Wohnsiedlungen auch vielschichtig anzupacken. So fördert wohnpartner das Verständnis in der Nachbarschaft, aber auch individuelle Fähigkeiten im Umgang mit Alltagsproblemen.

wohnpartner kooperiert weiters mit Schulen, um junge Menschen in der Konfliktlösung zu schulen. Im Rahmen von Peer-Mediation-Workshops lernen junge Menschen, die Bedürfnisse und Ansichten anderer zu akzeptieren und anzuerkennen, und üben sich darin, nichtkonfrontativ zu kommunizieren.

Weitere Informationen
https://wohnpartner-wien.at/konfliktvermittlung